Formel Renault selber fahren!

Für Schnellentschlossene gibt es die Möglichkeit heuer einen Formel Renault selber zu fahren! Und zwar nicht irgendeinen, sondern einen im vollen Race-Trimm stehenden Cup-Renault von Hannes XL Gsell!

“Der nächste mögliche Termin ist schon der 14. und 15. Oktober am Pannoniaring/Ungarn – noch sind ein paar Plätze frei”, so der heurige Formel-Pilot Gsell und ergänzt weiter: “Der Motor ist gerade frisch eingefahren, das ganze Auto ist in einem Top-Zustand – so macht das Fahren Spaß!”

Angesprochen sind vor allem Fahrer:innen, die schon ein wenig Erfahrung im Motorsport (egal ob Kart- oder Autosport) mitbringen und wissen mögen, wie sich so ein Formel Fahrzeug anfühlt bzw. ob sie damit zurecht kommen. Diese Testtage eignen sich auch perfekt, um eine evtl. Teilnahme an den Rennen auszuloten oder einfach einen unvergesslichen Moment zu genießen.

15. Oktober am Pannoniaring … gefahren wird in einer reinen Formel-Gruppe.
Anmeldung & weitere Informationen unter +43-664-75003647 (Hannes XL Gsell) oder info@fr2.at

Update: Wegen einer überraschenden Absage sind noch zwei Stints frei!
Weitere Termine – auch noch heuer (ja nach Wetterlage) – sind in Planung!
Wenn Sie über diese Termine informiert werden wollen – bitte um kurzes E-Mail an info@fr2.at.

Packages sind in Stints zu je 20 Min möglich.
Preise: 1 Stint: 1190,-/2 Stints: 1999,-, mehr nach Absprache.
Fahrzeug: Formel Renault 2.0, BJ 2014, 210 PS, 504 kg, Paddle Shift – aktueller Bolide aus der FR 2.0 2021 (dzt. Pl. 4)

Die Preise umfassen die Streckenmiete, die zusätzliche pro Fahrer-Streckenmiete, alle normalen Verschleißkosten eines normalen, unfallfreien Fahren (wie Reifen, Bremsen, usw). Natürlich gibt es vorher eine umfangreiche Einschulung von Hannes XL Gsell in die Fahrzeugtechnik, eine Nachbesprechung, sowie Onboard-Aufnahmen der eigenen Fahrt und Erinnerungsfotos.

Die Fahrten erfolgen auf eigene Verantwortung. Vor Ort muss ein Haftungsausschluss unterzeichnet werden.
Natürlich sind Zuschauer bzw. Begleiter:innen willkommen!

Benötigt wird ein Helm, Overall (kann auch ausgeborgt werden), sehr schmale Schuhe (am besten Renn- oder Kartschuhe). Die Veranstaltung findet auch bei Schlechtwetter statt. Bei extremen Witterungsbedingungen kann der Termin verschoben werden.

Fotos: Josef Höblinger, Peter Tomschi